Speedway

Neben den folgenden Sonderregeln gelten auch die allgemeinen Wettregeln. Die Sonderregeln haben trotzdem Vorrang gegenüber den allgemeinen Regeln.

1.) Wettauswertung Wenn das Ergebnis nach Ende des Events angefochten und geändert wird, haben keinen Einfluss auf die Wettauswertung, außer es wird anders angegeben. Alle Wetten werden entsprechend der offiziellen Wettkampfregeln ausgewertet, außer es wird etwas anderes angegeben. Bei Grand-Prix-Events zählt die Podiumspräsentation am Ende des Meetings als "Wiegen" (weigh-in) für die Wettauswertung.

2.) Abgebrochene Rennen Alle Wetten auf Rennen, die abgebrochen werden, sind ungültig, ausgenommen es wird etwas anderes angegeben oder die Wette wurde bereits ausgewertet.

3.) Verschobene/Neu ausgetragene Rennen Alle Wetten auf verschobene, abgebrochene oder an einem anderen Ort als ursprünglich geplant ausgetragene Rennen sind ungültig, ausgenommen es wird etwas anderes angegeben oder die Wette wurde bereits ausgewertet.

4.) Rennrundenwetten Die Wette wird gewonnen, wenn sie auf den Fahrer, der die Rennrunde gewinnt, abgegeben wurde. Für Wettzwecke müssen die vier gelisteten Fahrer auch die vier Fahrer sein, die für diese Rennrunde angemeldet waren. Andernfalls sind alle Wetten ungültig. Wenn ein Fahrer für eine Rennrunde angemeldet ist und ausgeschlossen wird, weil er nicht innerhalb der Zwei-Minuten-Warnung für den Start bereit ist, wird er als Verlierer für diese Wette deklariert. Wenn der "Start Marshall" den Fahrern die Plätze zugewiesen hat und wegtritt, wird das Rennen als begonnen gewertet. Sobald das Rennen als begonnen gewertet wird, wirken sich spätere Ausschlüsse oder erneute Austragungen nicht auf den Wettmarkt aus, ausgenommen einer der gelisteten Fahrer wird ersetzt. In diesem Fall sind alle Wetten ungültig. Wenn alle vier Runden eines Rennens ohne Unterbrechung des Schiedsrichters beendet sind, werden diese Platzierungen für die Wettauswertung herangezogen. Dies gilt auch im Falle von erneuten Austragungen des Rennens. Bei Grand-Prix-Rennen muss eine offiziele Rangliste ausgegeben werden. Wenn Fahrer in die nächste Runde kommen, weil zwei Fahrer ausscheiden, sind die Wetten ungültig. Bonuspunkte zählen nicht für diese Wetten.

5.) Quote für Wetten auf das richtige Ergebnis Die Wette wird gewonnen, wenn sie auf das richtige Rennergebnis abgegeben wurde. Für diesen Wettmarkt müssen zumindest drei Fahrer eine Rennrunde abschließen, es sei denn der Schiedsrichter verkündet ein offizielles Resultat nach eigenem Ermessen für die drei Fahrer in einer nicht abgeschlossenen Rennrunde (aufgrund eines Unfalls oder einer Verletzung von einem der Fahrer).

6.) Quote für Wetten auf den Gesamtsieger Die Wette wird gewonnen, wenn sie auf den Gesamtsieger eines Aufeinandertreffens abgegeben wurde. Für diesen Wettmarkt gilt das offizielle Ergebnis zu Abschluss des Events für die Wettauswertung aller Liga- und Cup-Wetten, unabhängig von späteren Disqualifizierungen oder Punkteänderungen.

7.) Handicap-Quoten Die Wette wird gewonnen, wenn sie auf den Gesamtsieger gemäß dem an das Handicap angepassten Endstand abgegeben wurde. Zumindest 12 Rennrunden müssen beendet werden, damit die Handicap-Quote steht.

8.) Quote für Matchwetten Die Wette wird gewonnen, wenn sie auf den Fahrer abgegeben wurde, der die meisten Punkte holt. Bei Grand-Prix-Matchwetten bestimmt das Ergebnis des Finales das Ergebnis für die besten vier Fahrer, andernfalls werden die Wetten mit den meisten Punkten ausgewertet. Wetten sind ungültig, wenn Fahrer die gleiche Anzahl an Punkten halten. Bonuspunkte zählen nicht für diese Wetten.

9.) Gruppen-Quote Die Wette wird gewonnen, wenn sie auf den Sieger einer Gruppe abgegeben wurde. Bonuspunkte zählen nicht für diese Wetten.

10.) Quoten für die meisten Team-Punkte bei einer Rennrunde Die Wette wird dann gewonnen, wenn sie auf das Team mit den meisten Punkten in einer bestimmten Rennrunde abgegeben wurde. Für Wetten auf ein Unentschieden wird eine eigene Quote angeboten. Im Falle eines Unentschiedens sind alle Wetten auf Teams also verlorene Wetten.