Pferderennen

Neben den folgenden Sonderregeln gelten auch die allgemeinen Wettregeln. Die Sonderregeln haben trotzdem Vorrang gegenüber den allgemeinen Regeln.

Bitte beachten Sie, dass unser Wettangebot für Pferderennen in Ihrem Land oder auf Ihrem Gerät NICHT verfügbar ist.

1.Wettannahme
Wetten werden zu einer fixen Quote für die Auswahl der Startnummer oder des Names bei Rennen mit drei oder mehr Startern akzeptiert.
Wetten werden zum angezeigten Preis zur Zeit der Wettabgabe oder zum SP (Starting Price) im Wettschein platziert. Bevor die Wette abgegeben wird, kann der Kunde auswählen, zu welchem dieser Preise er seine Wette abschließen möchte.
Alle angezeigten Preise unterliegen Schwankungen, deshalb können alle angebotenen Preise von den ursprünglich auf der Webseite oder in der Presse angezeigten Preisen abweichen.

2. Wettabschluss

2.1 Wetten auf Pferderennen werden gemäß den Tattersall-Wettregeln gehandhabt. Die Tattersall-Regeln sind ein offizielles Reglement des Tattersall Committees, welches die Auswertung von Wetten regelt, wobei das Tattersall Committee auch in Situationen entscheidet, sollte eine nicht im Reglement beschriebene Situation eintreten.

2.2 Sportingbet gewinnt beim Offiziellen Rennergebnis (nicht beim Ergebnis First Past the Post). Wenn ein Ergebnis nach bekanntgabe des offiziellen Ergebnisses (z.B. nach dem Wiegen) geändert wird - wenn beispielsweise eine Disqualifizierung erfolgt - wird diese Änderung die Wettauswertung nicht beeinflussen.

2.3 Each-Way-Wetten unterliegen den SP (Starting Price)-Wettabschlussbedingungen und werden bei der Preisübernahme von der tatsächlichen Anzahl an Startern und nicht von der angekündigten Anzahl an Startern bestimmt.
Sofern nicht anders angegeben (Sportingbet behält sich das Recht vor, kein Each-Way-Angebot bei einem Rennen zu veröffentlichen), wird der Wettabschluss jeder Each-Way-Wette entsprechend der folgenden Bedingungen vorgenommen:

2-4 Starter - Nur Gewinn
5-7 Starter - 1/4 Quoten auf den ersten und zweiten Platz
8 + Starter - 1/5 Quoten auf den ersten, zweiten und dritten Platz

Bei Handicap-Rennen gelten die folgenden Bedingungen:
12+ Starter - 1/4 Quoten auf den ersten, zweiten und dritten Platz
16+ Starter - 1/4 Quoten auf den ersten, zweiten, dritten und vierten Platz

Wenn eine Each-Way-Wette auf ein Rennen oder ein Event abgeschlossen wird, welches zu einem "Nur Sieg" wird oder ist (z.B. das Feld wird auf vier Starter reduziert), wird der Gesamteinsatz für einen Gewinn investiert.

2.4 Im Fall einer Rule 4 wird der vom Gewinn abgezogene Betrag pro £ anhand des Preises des zurückgezogenen Pferdes errechnet zum Zeitpunkt, an dem die Wette abgeschlossen wird. Die Berechnung erfolgt gemäß der folgenden Tabelle:

1/9 oder kürzer 90p
2/11 bis 2/17 85p
1/4 bis 1/5 80p
3/10 bis 2/7 75p
2/5 bis 1/3 70p
8/15 bis 4/9 65p
8/13 bis 4/7 60p
4/5 bis 4/6 55p
20/21 bis 5/6 50p
Even bis 6/5 45p
5/4 bis 6/4 40p
13/8 bis 7/4 35p
15/8 bis 9/4 30p
5/2 bis 3/1 25p
10/3 bis 4/1 20p
9/2 bis 11/2 15p
6/1 bis 9/1 10p
10/1 bis 14/1 5p
Über 14/1 Kein Abzug

Für den Fall, dass ein Starter zurückgezogen wird und es somit zu einem Rückzug gemäß Rule 4 kommt, kann kein Buchmacherpreis nach dem Rückzug vergeben werden, es sei denn, das Wettangebot wurde geändert.

3 Rückzug/Non-Runner (Nichtstarter)
Wetten auf ein Pferd (exklusive Antepost-Wetten), welches zurückgezogen oder an der Teilnahme gehindert und als Non-Runner (Nichtstarter) deklariert wird, werden storniert.
Wetten, die zu Buchmacherpreisen vor dem Rückzug abgeschlossen werden unterliegen einer Rule 4 und werden vom bwin-Preis des zurückgezogenen Pferds zum Zeitpunkt der Wettannahme bestimmt.
In geänderten Wettangeboten wird der Abzug auf zwei oder mehr Pferde - eines im ursprünglichen Wettmarkt und eines im geänderten Markt - aufgrund der entsprechenden Preise im ursprünglichen Wettmarkt berechnet.
Abzüge auf Wetten auf Pferde in weiteren Märkten, bei denen eines oder mehrere Pferde zurückgezogen werden, werden entsprechend der Wettmarktpreise zum Zeitpunkt des Rückzugs berechnet.
Wenn zu wenig Zeit verbleibt, um einen neuen Wettmarkt bei einem Rennen zu eröffnen, können auch SP-Wetten einer Rule 4 unterliegen.

4. Wiederholung von Rennen
Wenn ein Rennen aufgrund eines Fehlstarts oder anderer Gründe wiederholt werden muss, stornieren wir Wetten auf Pferde, die nicht an der Wiederholung teilnehmen.
Gewinne bei den verbleibenden Startern unterliegen Rule 4-Abzügen und die Platzierungsbedingungen werden entsprechend der Starter bestimmt, die bei der Wiederholung teilnehmen.

5. Verlassene Rennen/Verschobene Rennen
Bei einem Walkover oder einem abgebrochenen Rennen werden alle Wetten storniert.
Wenn ein Rennen auf einen anderen Tag verschoben wird, werden alle Wetten storniert. Das gilt für alle Antepost-Rennen sowie Tagesrennen.

6. Antepost-Wetten
Wetten, die unter Antepost-Regeln abgeschlossen werden (Wetten, die vor der Ankündigungsphase abgegeben werden, also längere Zeit vor Beginn des Rennen), bleiben unabhängig davon bestehen, ob das Pferd am Rennen teilnimmt oder nicht. Eine Ausnahme gilt nur, wenn das Rennen verschoben wird oder das Pferd nicht teilnehmen kann, weil das Starterfeld zu groß ist (Ballot out). In diesem Fall werden die Wetten storniert.

7. Annahmezeitraum
Alle Wetten mit bwin-Preisen, die Kunden vor dem Rennen abschließen, werden bis zum offiziellen "Aus" akzeptiert. Falls Wetten fehlerhafterweise zu einem späteren Zeitpunkt angenommen werden, behält sich bwin das Recht vor, diese Wetten zu stornieren.

8. Favoritenwetten
Wetten, bei denen der Favorit nominiert wird, werden nur bei bestimmten Pferde- oder Greyhoundrennen ausschließlich zum SP angenommen.
Der Favorit ist die Auswahl, welche die kleinsten Quoten hat. Wird der Favorit nominiert und zwei oder mehr Starter beginnen mit den kleinsten Quoten, dann werden die Einsätze gleichmäßig auf die Favoriten aufgeteilt. Wenn zum Beispiel zwei Starter zu den kleinsten Quoten angeführt sind, werden diese zusammen als erste und zweite Favoriten angesehen und der nächste Starter mit der kleinsten Quote als dritter Favorit.
Einzelwetten auf Favoriten, bei denen der Gewinn kleiner als der ursprüngliche Einsatz ist (inklusive etwaiger Abzüge), werden storniert. Das ist unter anderem der Fall wenn z.B. vier 3/1 Ko-Favoriten vorhanden sind.

9. Genannte Auswahlen
Wenn bei einer Wette ein spezieller kombinierter Preis auf mehr als eine genannte Auswahl angeboten wird, kann dieser Preis wie alle Buchmacherpreise Schwankungen unterliegen.
Rule 4 kann auf alle Spezialwetten angewandt werden, wenn Non-Runner (Nicht-Teilnehmer) im Rennen betroffen sind.
Falls eine der genannten Auswahlen als Non-Runner deklariert oder das Rennen storniert wird, reduziert sich die Wette auf die nächste Multiplikationsstufe des SP. Wenn ein Special Treble z.B. einen Non-Runner beinhaltet und die Wette auf ein SP Double zurückgestuft wird, usw.

10. Wie viele...? Wetten
Gewinnerwetten müssen vorhersagen, wie viele der spezifischen Eventualitäten vorkommen, z.B. "Wie viele Favoriten gewinnen in Ascot?".
Falls bestimmte Rennen als Konsequenz von verschiedenen Gründen nicht durchgeführt werden, gelten alle Wetten als storniert.

11. Jockey Challenge
Gewinnerwetten müssen vorhersagen, welcher der nominierten Jockeys die meisten Gewinner bei einem bestimmten Meeting oder bei bestimmten Meetings reitet.
Dead Heat-Regeln gelten, wenn Challenges zwischen drei oder mehr Jockeys angeboten werden. Bei einer Zwei Jockey-Challenge wird ein Preis für ein "Tie" (Unentschieden) angeboten.
Falls aus welchen Gründen auch immer ein nominierter Jockey nicht sein ursprünglich ausgewähltes Pferd in einem Rennen reitet, dieses Pferd aber doch teilnimmt, gilt das Pferd für die Wettauswertung als ob es vom "angedachten" Jockey geritten würde.
Das usprünglich ausgewählte Pferd wird in der Racing Post, die am Tag des Rennens erscheint, zu den Pferden gezählt, die vom betroffenen Jockey geritten werden. Falls der Jockey ein Pferd reitet, welches er entsprechend der Racing Post des jeweiligen Tages nicht reiten sollte, gilt dieser Ritt nicht für die Challenge.

12. Jockey Performance
Gewinnerwetten müssen den Level der Jockey Performance basierend auf einem vordefinierten Punktesystem vorhersagen.
Für einen Gewinner werden 25 Punkte vergeben, für ein Runner-Up (also den 2. Platz) 10 Punkte und 5 Punkte für den 3. Platz. Es gelten die Dead Heat-Regeln. Wenn also das Pferd eines Jockeys bei einem Dead Heat um den ersten Platz dabei ist, werden 17,5 Punkte vergeben (also 25 Punkte + 10 Punkte dividiert durch 2).
Märkte können basierend auf dem Punktevergabesystem zwei Formen annehmen.

Points' Bands - A P McCoy könnte zum Beispiel mit 5/1 für einen Score von 35-40 Punkten in Cheltenham geführt werden.
Over/Under - Frankie Dettori könnte zum Beispiel mit 6/4 für einen Score von weniger als 40 Punkten in Ascot geführt werden.

Falls aus welchen Gründen auch immer ein Jockey, auf den die Wette platziert wurde, nicht sein ursprünglich ausgewähltes Pferd in einem Rennen reitet, dieses Pferd aber doch teilnimmt, gilt das Pferd für die Wettauswertung als ob es vom "angedachten" Jockey geritten würde. Die usprünglich ausgewählten Pferde werden in der Racing Post, die am Tag des Rennens erscheint, zu den Pferden gezählt, die vom betroffenen Jockey geritten werden. Falls der Jockey ein Pferd reitet, welches er entsprechend der Racing Post des jeweiligen Tages nicht reiten sollte, gilt dieser Ritt nicht für Performance-Wetten auf den Jockey. Falls der Jockey einen Non-Runner hat und keine Buchmacherwetten von SIS bestätigt wurden, bestimmt der von der Racing Post bestimmte SP Forecast wie viele Punkte vergeben werden:

Gleich oder größer 5/1 = 5 Punkte
Weniger als 5/1 aber größer als Even = 10 Punkte
Even oder weniger = 15 Punkte

Wenn eine Buchmacherwette von SIS bestätigt wurde, werden die Punkte entsprechend der obigen Angaben zum Pferdepreis zum Zeitpunkt des Rückzugs vergeben. Wenn ein Rennen storniert wird, gilt das Pferd des Jockeys als Non-Runner. Wenn das Pferd eines Jockeys als Walkover deklariert wird, weil andere sich zurückziehen, werden zur Gesamtsumme 20 Punkte hinzugefügt. Falls kein Preis für eine Gesamtpunktzahl verfügbar ist, gelten die Dead Heat-Regeln.

13. Top Jockey bei einem Festival
Gewinnerwetten müssen vorhersagen, welcher Jockey derjenige sein wird, der die meisten Gewinner bei einem Meeting oder Festival reitet.
Für diese Wette werden die Wetten "All In, Run or Not" akzeptiert. Für die Auswertung wird das Resultat dadurch bestimmt, wer die Trophäe am Ende des Festivals in die Höhe stemmen kann. Diese Wette wird nicht durch spätere Einwände, Disqualifizierungen oder Änderungen beeinflusst.

14. Favoriten Challenge-Meeting
Gewinnerwetten müssen vorhersagen, bei welchem der zwei nominierten Meetings die meisten Gewinnfavoriten gewinnen.
Bei der Favoriten Challenge gelten Dead Heat-Regeln, wenn drei oder mehr Meetings nominiert werden. Wenn nur zwei Meetings nominiert werden, wird ein Preis für ein "Tie" (Unentschieden) angeboten.
Wenn es Ko-Favoriten oder gemeinsame Favoriten in einem Rennen gibt, wird das Pferd mit der niedrigsten Rennummer für die Zwecke der Wette als Favorit berücksichtigt.
Wenn kein SP vergeben wird, ist der Favorit das Pferd mit dem kleinsten Preis in der Racing Post-Wettvorhersage, welches unter eine Starters Order kommt. Wenn der angeführte Favorit (wie in der Racing Post des folgenden Tages angeführt) nicht unter Starters Order kommt, wird er für die Zwecke der Wette als Starter berücksichtigt.

15. Favoriten Performance
Gewinnerwetten müssen den Level der Favoriten Performance basierend auf einem vordefinierten Punktesystem vorhersagen.
Für einen Gewinner werden 25 Punkte vergeben, für ein Runner-Up (also den 2. Platz) 10 Punkte und 5 Punkte für den 3. Platz. Es gelten die Dead Heat-Regeln. Wenn also das Pferd eines Trainers bei einem Dead Heat um den ersten Platz dabei ist, werden 17,5 Punkte vergeben (also 25 Punkte + 10 Punkte dividiert durch 2).
Märkte können basierend auf dem Punktevergabesystem zwei Formen annehmen.
Points' Bands - Favoriten könnten zum Beispiel mit 5/1 für einen Score von 65-70 Punkten in Cheltenham geführt werden.
Over/Under - Favoriten könnten zum Beispiel mit 10/11 für einen Score von weniger als 65 Punkten in Ascot geführt werden.
Wenn es Ko-Favoriten oder gemeinsame Favoriten in einem Rennen gibt, wird das Pferd mit der niedrigsten Rennummer für die Zwecke der Wette als Favorit berücksichtigt. Wenn der angeführte Favorit (wie in der Racing Post des folgenden Tages angeführt) nicht unter Starters Order kommt, werden für die Zwecke der Wette Punkte folgendermaßen entsprechend des Preises zur Zeit des Abzugs vergeben:

Gleich oder größer 5/1 = 5 Punkte
Weniger als 5/1 aber größer als Even = 10 Punkte
Even oder weniger = 15 Punkte

Wenn kein SP vergeben wird, ist der Favorit das Pferd mit dem kleinsten Preis in der Racing Post-Wettvorhersage, welches unter eine Starters Order kommt. Wenn ein Rennen storniert wird, gilt der Favorit als Non-Runner. Wenn ein Pferderennen als Walkover deklariert wird, indem Pferde sich zurückziehen, werden zur Gesamtsumme 20 Punkte hinzugefügt. Falls kein Preis für eine Gesamtpunktzahl verfügbar ist, gelten die Dead Heat-Regeln.

16. Pferderennen Matchwetten
Gewinnerwetten müssen vorhersagen, welches genannte Pferd die beste Endplatzierung erreicht. Wetten werden entsprechend des Offiziellen Rennergebnis ausgewertet (nicht bei "First Past the Post"). Wenn beide Pferde in derselben Position das Rennen beenden, werden die Wetten storniert. Wenn eines der Pferde ein Non-Runner ist, werden die Wetten storniert. Bei National Hunt("Jumps")-Rennen, muss das Pferd das Rennen beenden, um eine Matchwette zu gewinnen (sofern nicht anders angegeben).

17. Gesamtdistanz
Gewinnerwetten müssen die Gesamt-Gewinndistanzen bei einem bestimmten Meeting oder bestimmten Meetings vorhersagen.
Die Höchst-Gewinndistanz beträgt 12 Längen bei Flat-Rennen und 30 Längen bei National Hunt-Rennen. Wenn ein Pferd alleine das Rennen beendet oder innerhalb einer "Distanz" gewinnt, wird die Distanz als 12 Längen bei einem Flat-Rennen und 30 Längen bei einem National Hunt-Rennen gewertet.
Für Distanzen unter einer Länge werden die folgenden Distanzen angewandt:

Kurzer Kopf = 0,1 einer Länge
Kopf = 0,2 einer Länge
Hals = 0,3 einer Länge
Halbe Länge = 0,5 einer Länge
Drei Viertel einer Länge = 0,75 einer Länge

Wenn keine offizielle Gewinndistanz bestimmt wird, werden von bwin alle verfügbaren Beweismittel zur Ermittlung der Distanz herangezogen.
Wenn die offizielle Distanz vom Schiedsrichter am Tag des Rennens nicht geändert wird, werden spätere Disqualifikationen, Nachforschungen oder Änderungen nicht berücksichtigt. Wenn ein Rennen storniert wird, gilt eine Distanz von 2 Längen für Flat-Rennen und 10 Längen für National Hunt-Rennen.
Wenn ein Rennen zu einem Walkover deklariert wird, da Pferde sich zurückziehen, nachdem ein Wettmarkt eröffnet wurde, gilt als Distanz 5 Längen bei einem Flat-Rennen und 12 Längen bei National Hunt-Rennen.
Wenn keine Gesamtdistanz angegeben ist, gelten die Dead Heat-Regeln.

18. Gewinndistanzen bei Ausgewählten Pferden
Gewinnerwetten müssen die Gewinnerdistanz eines ausgewählten Pferdes vorhersagen.
Märkte können basierend auf dem Punktevergabesystem zwei Formen annehmen:

Points Bands - Black Jack Ketchum kann z.B. 6/1 auf einen Gewinn von 0-2 Längen angeboten werden
Over/Under - Black Jack Ketchum kann z.B. 9/4 auf einen Gewinn von weniger als 4 Längen angeboten werden

Wenn der Markt vor dem Tag des Events offen ist und die Auswahl nicht am Rennen teilnimmt, verlieren alle Wetten, sofern nicht anders angegeben.
Falls (ein) Non-Runner in einem Rule 4-Abzug von 15p in £ oder mehr bei frühen Preisen führt/führen, werden alle Wetten storniert (sofern nicht anders angegeben).

19. Besitzer oder Trainer-Starter
Gewinnerwetten müssen die Performance eines bestimmten Trainers oder Besitzers vorhersagen.
Märkte können basierend auf dem Punktevergabesystem zwei Formen annehmen:

Points' Bands - Aidan O'Brien könnte zum Beispiel mit 3/1 für einen Score von 35-40 Punkten geführt werden.
Over/Under - Paul Nicholls könnte zum Beispiel mit 4/1 für einen Score von weniger als 40 Punkten geführt werden.

Wenn ein Besitzer/Trainer mehr als einen Starter im Rennen hat, ist das Pferd für diese Wette das Pferd, das mit dem niedrigsten Preis startet. Wenn zwei oder mehr Pferde zu demselben Preis starten, werden die Einsätze gleichmäßig zwischen diesen zwei Pferden aufgeteilt. Der Besitzer/Trainer eines Pferdes wird von der Racing Post des jeweiligen Tages bestimmt. Wenn langfristige Wettmärkte auf einen ausgewählten Besitzer oder Trainer angeboten werden, der den Gewinner eines nominierten Pferderennes trainiert oder besitzt, ist dies entsprechend der Racing Post des Eventtages der "eigentliche" Besitzer und Trainer. Antepost-Regeln gelten, sofern nicht anders angeführt.

20. Teilweise verlassene Meetings
Wenn ein Rennmeeting vor Abschluss verlassen wird, gelten die folgenden Regeln für Wetten mit Points' Bands.
Wenn die Gesamtperformance zur Zeit des Verlassens in den unteren Bereich fällt (z.B. "Unter 12 Längen" oder "Unter 50" für die Performance), werden alle Wettmärkte storniert, wenn das Resultat immer noch einen der ursprünglich angebotenen Bereiche erreichen könnte.
Wenn ein verlassenes Meeting einen oder mehrere Bereiche nicht erreichen könnte, gelten die Wetten in diesen Bereichen als verloren und Wetten in den möglichen Bereichen gelten als gemeinsame Gewinner und unterliegen Dead Heat-Regeln, je nach Anzahl der möglichen Gewinnerbereiche.
Wenn es nur einen möglichen Gewinnbereich gibt, wird dieser als Outright-Gewinner gewertet. Wenn die Gesamtperformance zur Zeit des Verlassens in den mittleren Bereich fällt (z.B. "12-15 Längen" oder "50-65" für die Performance), gelten alle Wetten in den unteren Bereichen als verloren. Wetten die in den mittleren und höheren Bereichen abgeschlossen werden, gelten als gemeinsame Gewinner und unterliegen Dead Heat-Regeln.
Wetten, die zu diesem Zeitpunkt mathematisch nicht mehr gewinnen können, werden als verloren gewertet. Wenn die Gesamtperformance zur Zeit des Verlassens in den höchsten Bereich fällt (z.B. "Über 15 Längen" oder "Über 65" für die Performance), gelten alle Wetten in diesem Bereich als verloren und die anderen als verloren, da das Resultat bestimmt wurde.

21. Forecasts
Eine Forecast ist eine Wette, die den ersten und zweiten Platz in der Endplatzierung eines Rennens in der richtigen Reihenfolge nennt. Für diese Wettart gelten die folgenden Regeln:
Forecast-Wetten werden nur in Rennen mit mindestens drei Startern akzeptiert.
Wird ein Rennen auf zwei Starter reduziert, wird die Forecast-Wette als Einzel-Starting-Price-Gewinnwette für das Pferd gewertet, das im Endergebnis auf dem ersten Platz landet.
Wenn ein Pferd alleine das Rennen beendet, wird für diesen Tipp eine Forecast-Wette auf den 1. Platz des Siegpferdes als Einzel-Starting-Price-Gewinnwette gewertet. Alle anderen Forecast-Wetten auf dieses Rennen werden als verloren gewertet.
In allen anderen Fällen, in denen eine Forecast-Dividende nicht bestimmt wird, werden die Forecast-Wetten als Einzel-Starting-Price-Gewinnwette für das Pferd gewertet, das in der Endabrechnung den ersten Platz belegt.
Wird ein Non-Runner (Nichtstarter) in einer Forecast-Wette ausgewählt, dann wird die Wette für die verbleibenden Tipps als Einzel-Gewinnwette zum Starting Price gewertet. Wird ein Non-Runner (Nichstarter) in einer Kombination-Forecast ausgewählt, dann werden alle Kombinationen mit dem Non-Runner für die verbleibenden Tipps als Einzel-Gewinnwette zum Starting Price gewertet.
 
22. Tricasts
Eine Tricast ist eine Wette, die den ersten, zweiten und dritten Platz in der Endplatzierung eines Rennens in der richtigen Reihenfolge nennt. Für diese Wettart gelten die folgenden Regeln:
Tricast-Wetten werden nur bei Handicap-Rennen und bei Nursery-Rennen (Rennen, an dem ausschließlich Neulinge mit 2 Jahren teilnehmen) akzeptiert, wobei acht oder mehr Starter genannt werden und sechs oder mehr Pferde wirklich laufen müssen. Manchmal werden Tricasts auch bei anderen Rennen akzeptiert, dies wird jedoch gesondert ausgewiesen.
In einem Rennen, bei dem nur zwei Pferde das Rennen beenden, wird eine Tricast-Wette mit dem in der richtigen Reihenfolge ausgewählten 1. und 2. Platz als gewinnende Forecast-Wette gewertet. Alle anderen Tricast-Wetten auf dieses Rennen werden als verloren gewertet.
Wenn ein Pferd alleine das Rennen beendet, wird für diesen Tipp eine Tricast-Wette auf den 1. Platz des Siegpferdes als Einzel-Starting-Price-Gewinnwette gewertet. Alle anderen Tricast-Wetten auf dieses Rennen werden als verloren gewertet.
Wird eine Tricast-Wette bei einem Rennen akzeptiert, in dem keine Tricast-Dividende ausgewiesen ist, wird die Wette zu einer normalen Forecast-Wette auf den 1. und 2. Platz abgeändert.
Wird eines der ausgewählten Pferde bei einer Tricast-Wette zu einem Non-Runner (Nichtstarter), dann ändert sich die Tricast- zu einer Forecast-Wette für die verbleibenden zwei Tipps. Werden zwei der ausgewählten Pferde bei einer Tricast-Wette zu Non-Runners (Nichstartern), dann wird die Wette als Einzel-Starting-Price-Gewinnwette gewertet. Dasselbe gilt für Non-Runner in Verbindung mit Kombinations-Tricasts - jede Kombination wird eigens ausgewertet.